Das Licht von “resonate”
Die Installation wird über LEDs in Kombination mit Schwarzlicht illuminiert. Die 1.600, einzeln über Computer ansteuerbaren, Capix LEDs visualisieren auf acht Objekten die akustische Schwingung der Saiten.

Abhängig von der Interaktion des Besuchers mit resonate werden drei verschiedene Interaktionsmodi unterschieden:

1. Kommunikation: Im Grundmodus spielen die Besucher resonate wie ein großes Musikinstrument, in dem sie an den„Klangsaiten“ zupfen und diese in Schwingungen versetzen. Die Schwingungen werden visuell als Licht- und akustisch als Klangwellen übersetzt. Jedes der acht „Objekte“ hat eine individuelle Sound- bzw. Lichtanimation. So verändert sich die Atmosphäre von Licht und Klang im Raum und die Besucher treten miteinander in Kommunikation.

2. Interferenz: Wenn eines der Interaktionsobjekte in stetig gleicher Frequenz von mehreren Akteuren angeregt wird, wird eine Klang- und Lichtwelle erzeugt, die sich über alle Interaktionsobjekte im Raum legt und für eine kurze Zeit den Kommunikationsmodus blockiert.

3. Ruhe: Durch das Öffnen eines weißen Regenschirms wird der Kommunikationsmodus unterbrochen. Licht und Klang simulieren den Beginn eines Gewitters. Regentropfen fallen. Die Atmosphäre des Bootes verändert sich, indem das Farb- und Klangspektrum sich erweitert. Das Äußere kehrte sich nach innen. Das Schließen des Schirmes beendet die Ruhephase.

Projektbeispiele FH Mainz Gestaltung
Im folgenden sehen Sie Beispiele bereits realisierter Projekter der FH Mainz Gestaltung mit animierbaren LED-Licht.

Projekt “Interactive Kölsch”-Passagen 2011

Projekt “hive” – Luminale 2010The use of light for “resonate“

A combination of LEDs and blacklight illuminates the scene. 1.600 Capix LEDs, individually controllable via the computer, visualize on eight objects the acoustic oszillation of the strings.

Depending on how the visitor interacts with resonate, there are three different interaction modes:

1. Communication: In the basic mode, visitors play resonate like a large musical instrument by plucking the “strings” and generating vibrations. These vibrations are transformed visually into light waves and acoustically into sound waves. Each of the eight “objects” has its own sound and light pattern. “Playing” the objects changes the atmosphere of light and sound in the room and the visitors start communicating with each other.

2. Interference: If one of the interactive objects is stimulated at a constant frequency by several actors, the system generates a sound and light wave that will extend to all interactive objects in the room and block the communication mode for a short time.

3. Quiet: The communication mode is interrupted when a white umbrella is opened. Light and sound simulate the beginning of a thunderstorm. Raindrops fall. The atmosphere within the boat changes as the range of colors and sounds expands. The external turns inward. Closing the umbrella ends the quiet phase.

Project examples of the University of Applied Sciences Mainz/Design Faculty

Below you can find some examples of LED light projects carried out by the Design Faculty.

Projekt “Interactive Kölsch”-Passagen 2011

Projekt “hive” – Luminale 2010

Comments are closed.